4 Nov 2012

Social Media versus klassische Medien? Verlieren Journalisten ihre Gatekeeperfunktion? Diese Frage war zentral auf der Abschlußveranstaltung der Münchner Medientage. Teilnehmer des „Contentgipfels“: Prof. Bernhard Pörksen (Medienwissenschaftler Uni Tübingen), Edmund Stoiber (Beiratsvorsitzender ProSiebenSat1 Media München), Nikolaus Blome (Bild), Peter Frey (ZDF), Ines Pohl (taz), Bettina Reitz (BR) Holger Stark (Spiegel). Moderation: Prof. Volker Lilienthal (Uni Hamburg).
In einem eindrucksvollen und kurzweiligen Impulsreferat zur um sich greifenden Empörungs- und Skandalisierungskultur setzte Pörksen den Punkt: Social Media impliziere einen grundlegenden Paradigmenwechsel. Kommunikation zwischen Medien/Politik auf der einen und dem Publikum / Medienutzern auf der anderen Seite sei mit Social Media jetzt dialogisch.
Natürlich hörten dies die Vertreter des klassischen Journalismus nicht gerne. Allen voran Blome betonte, dass die klassische Gatekeeper – Rolle bei den Medien bleibe. Erst klassische Medien sorgten für Publizität eines Themas.
In jedem Fall – finde ich – können über Social Media (Blogs, Foren, Twitter & Co) – Themen initial gesetzt werden, die früher erst gar nicht den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hätten, weil Medien diese nicht zuließen (aufgrund von als zu gering erachteten Nachrichtenwerten oder spezifischen Interessenlagen) .
Mediennutzung ist zudem inzwischen hoch fragmentiert. Im Schnitt nur noch knapp 4.92 Millionen Menschen schauen abends im Ersten „Die Tagesschau“.  D.h. die Bevölkerung insgesamt teilt nicht mehr die gleichen Medieninhalte. Auch dies schränkt Gatekeeper-Rollen von Medien schleichend ein.
Meine Folgerung: Zweifelsfrei können ohne klassische Medien Themen keine große Karriere machen. Aber dass ein Thema erst Relevanz erfährt und ggf. vorsorgende Maßnahmen der Krisenkommunikation erfordert, liegt mit Social Media nicht mehr alleine in Händen des klassischen Journalismus und von Öffentlichkeitsarbeitern.
Sich sein Themen virulent zu machen ist für den Einzelnen / Mediennutzer  zweifelsohne einfacher geworden!

Ich wünsche allen „Blog-Lesern“ – egal wie hübsch sie sind – eine wunderschöne Woche!
Dr. Walter Reimund

Startseite

 

 

 


Ihr Kommentar

To Top